Wenn wir über uns hinauswachsen

Wie fühlt sich das an? Was passiert da in uns? Woran erkennen wir, dass wir über uns hinausgewachsen sind? Und vor allem, wie gelingt uns das?

 

Ich durfte in den letzten Wochen eine für mich persönlich grosse Erfahrung machen. Ich nahm an einem Workshop im Ausland teil, an dem gleichzeitig 1500 Menschen auch teilnahmen.


Im Vorfeld habe ich nicht mit vielen Menschen über dieses Vorhaben gesprochen, weil mir das nicht wichtig war. Doch im Nachhinein platzte ich beinahe vor Freude und Erfüllung, sodass ich einfach darüber erzählen musste. Die meisten freuten sich mit mir, doch es kamen auch Reaktionen, die mit Ängsten und Zweifeln zu tun hatten. 

Nachdem ich von diesen Reaktionen hörte, bemerkte ich welche Hürden ich beinahe unbemerkt überstiegen hatte. Hätte mir jemand vor 10 Jahren gesagt, dass ich jemals an einem solchen Anlass dabei sein würde, wären mir unendlich viele Gründe in den Sinn gekommen, weshalb dies für mich nicht möglich sei.

Heute ist vieles anders

Ich wollte dieses Wissen, das es da gab und zwar live. Ängste und Zweifel waren Nebensache oder wurden weggefegt. Es zog mich förmlich an. Der Enthusiasmus und die Freude waren so gross, dass ich nicht mehr über Zweifel nachdachte. Diese waren in Luft aufgelöst. Erst als ich Reaktionen von Einzelnen hörte, spürte ich plötzlich: Ich bin über mich hinausgewachsen!

Ich war so begeistert von alldem, was ich erlebt hatte, dass mir dies erst jetzt bewusst wurde.

Die eigenen Erfolge feiern

Na ja, jetzt gibt es vielleicht Einige, die meinen, was ist das schon.

Das ist ein weiterer Punkt: Es geht nicht um die anderen und was sie darüber denken, sondern was ich darüber denke und vor allem, wie ich mich dabei fühle. Wie es mir geht, bevor, während und nachdem ich etwas gemacht habe.

Ich fühlte mich wie ein Kind das Laufen gelernt hatte

Die Erfahrungen, Erlebnisse, die Vorbereitungszeit und das sich einlassen, lösten in mir so erstaunliche Gefühle aus. Ich fühlte mich einfach grossartig dabei. Freude und Dankbarkeit begleiteten mich.

All dies zu feiern, wurde für mich sehr wichtig.

Denn wie schon erwähnt, hätte ich mir so was vor Jahren nicht zugetraut.

Wenn wir in unseren Gedanken gefangen sind

Es geht mir nicht darum, dass jeder an einem solchen Event teilnehmen müsste. Nein. Denn nicht jeder hätte wirklich Freude an so etwas und nicht jeden interessiert das, was ich dort sah, hörte, erlebte und erfahren habe. Doch jeder hat in irgend einer Art und Weise solche kleinen und/oder grossen Events. Ich spreche von den eigenen Zielen und Wünschen, von dem, was wir in unserem Innersten ersehnen.

Wie oft geben wir solche Events auf, weil wir es nicht für möglich halten, weil uns Ängste oder Zweifel so stark im Griff halten, dass wir nicht daran glauben, sie zu erreichen. Bestenfalls schwappen sie in irgendeiner Art und Weise immer wieder hervor.

Doch negative Programme, aufgrund von Prägungen, Erfahrungen und Erlebnissen halten uns vielmals lange Zeit in den gewohnten alten Bahnen fest und unzählige Möglichkeiten fahren so unbemerkt an uns vorbei.

Wenn wir diese Mauer durchbrechen

Sobald wir beginnen an uns zu arbeiten, uns von Ängsten und Zweifeln lösen, gegenüber uns selbst als Person, oder dem was und wie wir etwas tun, wie wir in die Welt hinaus treten. können wir wieder offen und frei werden. Wenn wir Stress in unserem Leben abbauen und dann unsere Herzenswünsche wieder aufleben lassen und ernst nehmen, haben wir die Möglichkeit wieder zu geniessen. 

Sobald wir uns auf diesen Weg begeben und Schichten abtragen, werden wir wieder aufnahmebereiter für Dinge, welchen wir vorher verschlossen waren.

Für solche Prozesse ist die Wingwave® Methode eine hoch wirksame und sehr effiziente Methode.

Kinder würden auf's Laufen lernen nie verzichten wollen. Wer schon einmal bewusst in die strahlenden Kinderaugen gesehen hat, die mit Stolz, Freude und unendlicher Erfüllung angereichert waren, nachdem Kinder die ersten Schritte gemacht haben, weiss: Genau so sollte es sein, wenn wir über uns über uns hinaus wachsen.

Dafür lohnt es sich!...

an sich zu arbeiten, bis dieses Feld wieder frei ist. Wobei wir das Gefühl haben, etwas neues zu können und entdeckt zu haben. Wenn wir etwas geschafft haben und plötzlich realisieren; ich bin über mich hinaus gewachsen.

Wenn wir uns ausserhalb der vormals gedachten Grenzen bewegen und unsere Augen vor Freude leuchten und strahlen.

Herzlichst

Anita Keller-Frei    

Kommentar schreiben

Kommentare: 0